Der erste innovative intermodale Zug Polen – Luxemburg

Anfang Februar dieses Jahres wurde ein innovativer intermodaler Zug zwischen Posen (CLIP) und Luxemburg (CFL) in Betrieb genommen. Die Innovation der Lösung besteht darin, dass Standard-Sattelauflieger, die im regulären Straßenverkehr eingesetzt werden, auf den Zug verladen werden können, was die tatsächliche Umsetzung des Slogans „Trucks on Tracks“ ermöglicht. Der Zug kann auch Container und kranbare Sattelauflieger transportieren.

Fraenz Benoy, CFL multimodal Geschäftsführer:

Durch die Ausweitung unseres Angebots auf intermodale Dienste nach Mitteleuropa haben wir umfangreiche Möglichkeiten, nicht nur kranbare Sattelauflieger, sondern auch Standard-Sattelauflieger zu transportieren, die nicht für den Transport auf Schienen geeignet sind. Mit der neuen Verbindung können bis zu 15.000 Anhänger pro Jahr befördert werden, wodurch der CO2-Ausstoß um 20.000 Tonnen reduziert wird. Dies zeigt deutlich, dass wir uns bemühen, unseren Kunden die bestmögliche Qualität komplementärer und nachhaltiger Dienstleistungen zu bieten.

Agnieszka Hipś, CEO der CLIP Group S.A.:

In Polen ist CLIP Intermodal ein Experte für intermodale Dienste. Wir werden diese Lösung vorantreiben und alle polnischen Verkehrsunternehmer ermutigen, auf intermodalen Verkehr umzusteigen. Dank der Verbindungen von Luxemburg nach Spanien haben wir die Möglichkeit, eine der längsten Eisenbahnverbindungen in Europa mit der kürzesten Transitzeit zu schaffen. Der Zug fährt 4-mal pro Woche. In naher Zukunft wollen wir die Frequenz auf 6-mal pro Woche erhöhen. Die Transitzeit von CLIP nach Bettembourg beträgt ca. 23 Stunden.

Derzeit verkehrt der Zug 4-mal pro Woche und wird in naher Zukunft jeden Tag verkehren. Durch die Verbindung mit Luxemburg kann der intermodale Verkehr Kunden in Frankreich (Lyon und Paris – einmal täglich) und in Spanien (Barcelona und Le Boulou – dreimal täglich) bedienen. (Klicken Sie für Zugfahrplane)